Abschattierung
Vögel

Pirmasenser Zeitung 25.04.2012

Theysohn-Stiftung macht ihre Arbeit transparenter

Formulare und Förderrichtlinien auf neuem Internetauftritt

SÜDWESTPFAlZ. Natürlich stelle sich die Frage, warum es dem Aufsichtsrat der Daniel-Theysohn-Stiftung wichtig ist, die neue Homepage der Öffentlichkeit vorzustellen, wenn jeden Tag hunderte neuer Seiten im Netz veröffentlicht würden. „Aber unsere Seite ist für die Antragsteller wichtig, da nicht nur alle Formulare heruntergeladen, sondern auch die Forderbedingungen eingesehen werden können", macht der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Gerhard Andreas, deutlich.

„Das Stiftungshandeln hat sich in Deutschland während der letzten Jahrzehnte verändert. Statt ,Tue Gutes und schweige darüber" wirken heute viele Stiftungen aktiv am Geschehen mit und wollen dazu beitragen, die Gesellschaft positiv zu gestalten", sagte er. Immer mehr Stiftungen seien in den vergangenen Jahren gegründet worden. Bei dieser Vielfalt gehe leicht die Transparenz verloren, auch hätten unschöne Ereignisse im Zusammenhang mit Stiftungen für Schlagzeilen gesorgt. „Darum wollen wir unser Handeln transparent machen. Der Stifterwille soll jedem zugänglich sein, die Höhe und Art der Förderungen stellen wir bereits seit einigen Jahren der Öffentlichkeit vor, nicht zuletzt auch, damit sie ermessen kann, was die Stiftung bisher bereits geleistet hat",erklärte Andreas.

Wichtig sei der Stiftung, den Wiedererkennungswert im Zusammenhang mit ihrem Logo nachhaltig zu fördern. Aus diesem Grunde biete die neue Homepage das Markenzeichen der Stiftung zum Herunterladen, damit es auf allen von der Daniel Theysohn Stiftung geförderten Projekten, vom Flyer bis zur Hinweistafel, angebracht werden könne, so Andreas. Das Logo wurde vor Jahren von ihm, der damals als Bürgermeister von Ludwigswinkel dem Aufsichtsrat angehörte, entworfen. Mit den frei fliegenden Vogel, dem Baum und dem Wasser soll es auf die Liebe des Stifterehepaares Ruth und Daniel Theysohn zur Natur und dem Leben schlechthin verweisen.

Gemeinsam mit Hans-Gerhard Schehl, der im Vorfeld die Ausschreibungsbedingungen erarbeitete und die Seile künftig als Webmaster betreuen wird, wurde die neue, einfach zu handhabende Seite von Cornelia Holleck-Weithmann aus Saarbrücken entwickelt. Die dominierende Farbe ist Grün, das oberste lcon aus dem Logo, der Vogel, wurde in den Vordergrund gehoben. Die Leisten mit den links, die auf die einzelnen Inhalte führen, und mit aktuellen Informationen bleibt immer stehen.

Künftig können Presseartikel über die Stiftung, aber auch Presseinformationen jederzeit abgerufen werden. Die neue Seite informiert über die Geschichte der 1970 von Daniel Theysohn ins Leben gerufenen Stiftung, aber auch über das Leben des außergewöhnlichen Unternehmers aus Pirmasens, der am Saarbacherhammer, zwischen Fischbach und Ludwigswinkel, seine neue Heimat fand. Die Homepage enthält die Satzung, informiert über den Aufsichtsrat, das Fördergebiet und die Fördergrundsätze.

Zu den Downloads gehören die verschiedenen Formulare zum Beantragen von Fördermitteln, die allerdings wegen der Bescheinigungen und anderer erforderlicher Unterlagen weiterhin auf postalischem Wege der Stiftung zugesandt werden müssen.

Verlinkt werden künftig auch Internetseiten über die von der Stiftunggeförderten Projekte, derzeit ist lediglich die Seite des Tierheims Pirmasens eingestellt, das dem Stifterwillen entsprechend Zuwendungen erhält. Der Bundesverband Deutscher Stiftungen, dem die Daniel Theysohn-Stiftung angehört, wurde ebenso eingestellt wie Informationen über die sechs Gemeinden, Ludwigswinkel, Fischbach, Heltersberg, Geiselberg, Schmalenberg und Waldfischbach-Burgalben. Diese sind nach dem Stifterwillen bevorzugt, da ihre Jugendlichen Anspruch auf Ausbildungsförderung haben. Ebene wurden die für diese Gemeinden zuständigen Gebietskörperschaften bis hin zum Landkreis Südwestpfalz verlinkt.

Andreas wies darauf hin, dass Jugendliche, die über ein eigenes Ein kommen von mehr als 12 000 Euro im Jahr verfügen, nicht mehr gefördert werden. Bisher war die Förderung an den Kindergeldanspruch gekoppelt. Seit dies unabhängig vom Einkommen gezahlt wird, greife diese Regelung nicht mehr.(lh)

Artikel als PDF zum Downloaden